Typenmodelle in der Personalauswahl?

30.06.2015|von Falko Brenner

Die vier Persönlichkeitstypen

Manchmal ist nichts erheiternder als beim Friseurbesuch in der dargebotenen Auswahl an wissenschaftlich eher zweifelhaften Printmedien die neuesten Auswüchse der Typisierungswut zu bewundern. Glücklicherweise scheint diese eher der allgemeinen Volksbelustigung zu dienen, statt nach empirischer Bestätigung zu streben: „Einkaufstyp“, „Jahreszeitentyp“, „Singletyp“, „Flirttyp“, etc... Es scheint fast, als sei noch kein Verhaltens- oder Lebensbereich einer Typisierung entkommen. Der Grund ist denkbar einfach: Typenmodelle sind intuitiv, da jeder irgendwen kennt, der irgendwie so oder zumindest so ähnlich ist. Da ist es kein Wunder, dass sich Typologien auch im Personalbereich größter Beliebtheit erfreuen. Hier heißen die Typen allerdings nicht „Wintertyp“ versus „Sommertyp“, sondern eher „Macher“, „ Antreiber“, oder „Wegbereiter“. Der Artikel nimmt die Typenmodelle in der Personalauswahl mal genauer unter die Lupe und erläutert, was taugt und was nicht. (more…)

Gastbeitrag: Die Reise des Kandidaten. Nicht noch ein Candidate Experience Text

23.06.2015|von Falko Brenner

Candidate Experience Studie

Candidate Experience. Können Sie dieses allgegenwärtige Buzzword überhaupt noch hören? Wir meinen: Solange aktuelle Daten und konkrete Handlungsempfehlungen angeboten werden, lohnt ein weiterer Beitrag zu diesem Thema. Anke Thielemann von Kelly Services stellt hier die neuesten Ergebnisse der Studie Kelly Global Workforce Index (KGWI) vor.

Zunächst die Fakten: Candidate Experience bezeichnet die Gesamtheit aller Erfahrungen, die ein Bewerber im Kontakt mit einem Unternehmen vom Bewerbungsverfahren bis zum On-boarding macht. Und obwohl jeder darüber redet, gerät die „Reise des Kandidaten“ bei vielen Unternehmen noch zur Odyssee. Auf Grundlage unserer Studie Kelly Global Workforce Index haben wir die Kandidaten selber zu Wort kommen lassen und aus unseren Erkenntnissen Tipps für eine bessere Kandidatenerfahrung formuliert.

(more…)

viasto auf dem PMK 2015: Teilnehmer dürfen “Hands-On” mit innovativer Recruiting-Software werden

17.06.2015|von Hanna Weyer

pmk_logo_2015Auch in diesem Jahr wird der Personalmanagementkongress (18-19. Juni in Berlin) wieder zu einem der bedeutendsten HR-Kongresse im deutschsprachigem Raum gehören. viasto ist als Partner dabei und präsentiert die interview suite - in diesem Jahr interaktiver als je zuvor. Außerdem dabei: die Stadt Essen in einem Best Practice Vortrag über digitales Recruiting in der öffentlichen Verwaltung und die Erfahrungen mit zeitversetzten Videointerviews in der Young Professional Auswahl. Lesen Sie hier mehr zu viastos geplanten Kongress-Highlights!

Der Personalmanagementkongress bietet in diesem Jahr wieder zwei Tage voll spannender Vorträge, Podiumdiskussionen, Netzwerkmöglichkeiten und Impulse. In den insgesamt 7 Themenfeldern (u.a. "Recruiting und Arbeitgeberattraktivität" oder "Trends und neue Herausforderungen") werden verschiedenste Referenten in Expertenvorträgen und Best Practices Einblicke geben in die Zukunft des Recruitings. Sicherlich lohnenswert wird auch das Programm unter dem Titel "PMK Disrupted". Man kann auf spannende Anregungen, von Start-Ups, Innovatoren und Querdenkern hoffen! (more…)

“Candidate Experience kein Phänomen” – Christoph Athanas im Interview zur Candidate Experience Studie

11.06.2015|von Hanna Weyer

Christoph AthanasCandidate Experience ist wohl das HR-Trendwort 2015. Fast alle HRler sind begeistert, bestürzt und besorgt zugleich, wenn neueste Erkenntnisse über das Thema der Candidate Journey oder der Candidate Experience erscheinen. Kaum jemand hat sich dieser Thematik bislang allerdings so ausführlich und auf wissenschaftlicher Ebene mit ausreichend großer Stichprobe gewidmet wie Christoph Athanas von metaHR und Prof. Wald von der HTWK Leipzig. Ich hatte die Ehre und Freude von Christoph Einblicke in die Studie zu bekommen und mit ihm darüber zu sprechen, was die Candidate Experience wirklich beeinflusst.

(more…)

Personalauswahl: Sollte die FIFA Integritätstests einführen?

05.06.2015|von Falko Brenner

Integritätstests

In fast allen Berufen, von FIFA-Funktionären einmal abgesehen, erwarten Arbeitgeber und Organisationen ein gewisses Maß an Integrität. Ohne in moralphilosophische Diskurse abzuschweifen bedeutet Integrität am Arbeitsplatz ungefähr so viel wie nicht zu klauen, betrügen, andere zu hintergehen, bestechen oder sich schmieren zu lassen. Wer integer ist, der hält sich also ganz grob gesagt an ethische Grundwerte. Auch Eignungsdiagnostiker haben sich schon für das Thema interessiert. Integritätstests sind eine nicht unumstrittene Methode der Personalauswahl, die versprechen schon in der Vorauswahl erkennen zu können, wer ehrlich oder integer ist. Ob Integritätstests halten können was sie versprechen lesen Sie hier.

Mangende Integrität verursacht Milliardenschäden

Mangelnde Integrität verursacht volkswirtschaftliche Milliardenschäden. Einer der wohl spektakulärsten Fälle war sicherlich der Investmentbanker Jérôme Kerviel. Diese schaffte es im Alleingang mit nicht ganz integrem Verhalten € 4,9 Milliarden in den Sand zu setzten. Doch auch abseits von Schmiergeldaffären mit großem Medienecho klagt auch der Einzelhandel jedes Jahr über hohe Schäden, die durch Diebstahl von Mitarbeitern verursacht werden.

(more…)

Webinar zeigt Best Practices: So positionieren Sie sich als innovativer HR Business Partner!

13.05.2015|von Hanna Weyer

Webinar zeigt Best Practice

Viele digitale und innovative Tools - wie beispielsweise zeitversetzte Videointerviews - sind ein Beispiel dafür, wie HR Recruitingprozesse durch die Einbindung von Software zukunftsfähig und innovativ gestalten kann. Sie geben dem HR Business Partner die Möglichkeit, die Fachentscheider flexibel in den Recruitingprozess mit einzubinden. Wir berichten im neuen viasto Webinar mehr. Melden Sie sich jetzt hier an!

 
Recruiter müssen aufrüsten

Die fortschreitende Globalisierung und Digitalisierung werden den HR-Bereich in den nächsten 10 Jahren entscheidend verändern. Das gilt für multinationale Konzerne ebenso wie für mittelständische Betriebe. Konkurrenzdruck und immer kürzer werdende Innovationszyklen werden alle Unternehmen auf dem Arbeitnehmermarkt zu spüren bekommen. (more…)

Kann Faking im Bewerbungsgespräch doch erkannt werden?

07.05.2015|von Falko Brenner

Kann Faking im Bewerbungsgespräch doch erkannt werden?

Woran ist zu erkennen, ob es ein Kandidat im Bewerbungsgespräch mit der Wahrheit nicht ganz so genau nimmt? Ein verdächtiges Blinzeln, erweiterte Pupillen oder ein krampfhaftes Aufeinanderpressen der Lippen? Gerade in Auswahlgesprächen, in denen Bewerber naturgemäß versuchen einen guten Eindruck zu hinterlassen und Recruiter sich nicht gerne „etwas vom Pferd“ erzählen lassen, werden Stellensuchende zwangsläufig Zielobjekt verschiedener Deutungsversuche ihrer Gesichtsmuskulatur. Ob es wirklich Anzeichen gibt, an denen sich Bewerber die zu dick auftragen erkennen lassen, hat jetzt eine neue Studie untersucht
– mit eher ernüchternden Ergebnissen. (more…)

Media Snacking, On-Demand-Audience & Big Data – Insights vom TMP Innovation Recruiting Workshop

23.04.2015|von Hanna Weyer

Media Snacking, On-Demand-Audience and Big Data  - Insights vom TMP Innovation Recruiting Workshop

Jeder spricht heute über Innovation im Recruiting, Big Data etc. - doch was genau verbirgt sich dahinter? TMP Worldwide wollte diese Frage klären und lud hierfür zu einem Workshop nach Hamburg ein. Die beiden Keynote-Speaker von TMP Worldwide brachten hierbei weitblickende Ideen und Visionen mit. Eines wurde dabei abermals deutlich: Deutschland kann noch viel vom internationalen HR Markt lernen. Steve Ehrlich, Global Vice President bei TMP, berichtet in seiner Präsentation vor allem über Consumer Experience und Talent Behaviour und brachte viele Impulse mit, wie durch Innovationen im Recruiting die Candidate Journey gestärkt werden kann. Im Vortrag von Todd Maycunich, Vice President Product Innovation, ging es dann konkreter um Produkte, die neueste Entwicklungen und Innovationen ins Recruiting bringen können. Dies waren meine Highlights: (more…)

Effizientes Recruiting: Anforderungen an HR und Fachabteilung

17.04.2015|von Hanna Weyer

Effizientes Recruiting: Wie gut arbeiten HR und Fachabteilung zusammen

In den nächsten 10 Jahren werden Globalisierung und Digitalisierung HR entscheidend verändern. Das gilt für multinationale Konzerne ebenso wie für mittelständische Betriebe. Den Konkurrenzdruck und die immer kürzeren Entwicklungszyklen werden alle Unternehmen auf dem Arbeitnehmermarkt zu spüren bekommen. Um diesem Druck zu begegnen, kann der Recruitingbereich nicht mehr allein auf lokale, offline geprägte Einzelstrategien bauen, sondern muss sich wandeln und optimieren, globaler und digitaler werden.

(more…)

Sind selbstbewusste Bewerber erfolgreicher im Jobinterview?

08.04.2015|von Falko Brenner

Aus aktuellem Anlass: CV-Screening - oder was außer Kuscheltieren noch funktioniert

In fast allen Bewerbungsratgebern wird empfohlen, im Jobinterview selbstbewusst aufzutreten, Selbstsicherheit auszustrahlen und zu zeigen, was man kann. Letztendlich steckt dahinter die Frage, ob selbstsichere Personen es tatsächlich leichter haben, erfolgreicher sind und in Bewerbungsverfahren besser abschneiden.

Es gibt eine ganze Reihe von Begrifflichkeiten, die im weiteren oder engeren Sinne eine positive Selbstwahrnehmung der eigenen Person beschreiben. Selbstbewusstsein ist hierbei nur eine Facette.

(more…)

Aus aktuellem Anlass: CV-Screening – oder was außer Kuscheltieren noch funktioniert

02.04.2015|von Corinna Litera

Aus aktuellem Anlass: CV-Screening - oder was außer Kuscheltieren noch funktioniert

Super gemacht: Zum 1. April kündigte die Deutsche Telekom an, dass man auf den Lebenslauf nunmehr verzichten werde. Dieser werde nun durch die Plüschtiere der Bewerber kompetent ersetzt. Die Analyse von Teddybär & Co. solle Aufschluss darüber geben, ob der/die Bewerber(in) zum Unternehmen passe. Ganz im Sinne der Strategie, innovative Personalauswahl zu betreiben und passend zur Überprüfung des “Cultural Fit” natürlich!

Klar - die bewanderten Leser haben sofort Satire gewittert, und recht damit. Wir finden die Mitteilung auf jeden Fall gelungen und im Sinne des Personalmarketings wirkungsvoll. (more…)

Warum ein konsistenter Bewerbungsprozess so wichtig ist

27.03.2015|von Falko Brenner

Ihr Bewerbungsprozess - wichtige Stellschraube der Candidate Experience!

Neulich hatte ich Ihnen bereits beschrieben, dass Bewerber Ihren Recruitingprozess erst dann als positiv wahrnehmen, wenn bestimmte Fairnessregeln beachtet werden. Diese beziehen sich bspw. auf die Stellenbezogenheit der Inhalte (z.B. Interviewfragen >> das schließt die berühmte Frage nach den “Schwächen” natürlich aus, da null Stellenrelevanz!), Nachvollziehbarkeit der Entscheidungen oder eine persönliche Kommunikation mit dem Bewerber auf Augenhöhe. Alle Regeln gibt’s hier in einer Übersicht. Auch die KONSISTENZ vom Bewerbungsprozess gehört dazu. Was genau bedeutet das? Diesen Aspekt möchte ich heute genauer betrachten. (more…)

Big Data aus Stanford und mehr Highlights vom cut-e Networking Event

26.03.2015|von Falko Brenner

Big Data aus Stanford und mehr Highlights vom cut-e Networking Event

Wie werden Online Assessments smart und effizient eingesetzt? Was sind die internationalen Top-Trends in der Personalauswahl? Dies und vieles mehr diskutierten letzte Woche die mehr als 150 Teilnehmer des cut-e Networking Events „The Smart Use of Online Assessment“ in Hamburg am 19.03.2015.

Hierbei stellten Personalverantwortliche von Großunternehmen aus aller Welt, Spitzenforscher und der Gastgeber Best Practice Beispiele, Neuheiten und Denkanstöße vor, wie Online Assessments heute und auch morgen erfolgreich eingesetzt werden können. Ich möchte Ihnen natürlich keine wichtigen Erkenntnisse vorenthalten, daher im Folgenden meine persönlichen Highlights. (more…)

Prozesse, Technologie, … Was beeinflusst die Candidate Experience?1

20.03.2015|von Falko Brenner

Prozesse, Technologie, … Was beeinflusst die “Candidate Experience”

Der Ausdruck Candidate Experience hat sich die letzten Jahre rasant in der HR-Szene verbreitet und beschreibt die Wahrnehmung eines Auswahlprozesses aus Bewerberperspektive. Viele Beiträge beschäftigen sich damit, wie die Bewerberwahrnehmung von Auswahlprozessen verbessert werden kann. Hierzu muss man jedoch die Stellschrauben und Wirkungsmechanismen kennen. Gott sei Dank muss das Rad dazu nicht neu erfunden werden. In diesem Beitrag beleuchte ich die wichtigsten Stellschrauben, allen voran Prozesswahrnehmung und Technologieakzeptanz.

(more…)

Wer passt NICHT zu uns? Was bei der VORauswahl von Bewerbern zählt!

17.03.2015|von Hanna Weyer

Wer passt NICHT zu uns? Worauf es bei der Vorauswahl ankommt

Die Vorauswahl ist die vorgezogene, und damit effizientere und kostengünstigere Selektion von Mitarbeitern, die vom Profil her nicht auf die Stelle passen. Es handelt sich hierbei um die klassische Negativselektion: Sie filtert diejenigen Bewerber heraus, die prinzipiell den Anforderungen der Stelle entsprechen und in den nächsten Auswahlschritt gelangen. Bewerber, die schon prinzipiell nicht passen, werden im Auswahlprozess dann nicht weiter berücksichtigt. In der Endauswahl geht es dann um die klassische Positivselektion: Welcher der prinzipiell geeigneten Bewerber passt am besten auf die Stellenanforderungen und ins Team?

Wie kann man nun die Vorauswahl von Bewerbern möglichst effizient gestalten? (more…)

Die 10 schlechtesten Interviewfragen

10.03.2015|von Falko Brenner

Ran an den Speck: So geht Diversity im Recruiting

Es gibt Interviewfragen, die sehr gut geeignet sind, um die Eignung eines Bewerbers zu evaluieren. Kompetenzbasiert, situativ, verhaltensbeschreibend.

Und es gibt Interviewfragen, die gar nicht legal sind, wie Fragen zur Familienplanung. Dazwischen gibt es noch Interviewfragen, die man stellen kann, aber nicht stellen muss. Und es gibt Interviewfragen, die einfach gar nicht gehen, völlig irre sind oder einfach nur schräg.

Nach einer extensiven, mindestens zehnminütigen Internetrecherche und einem vollkommen subjektiven Ratingschema wurden folgende 10 Prachtexemplare der hohen Interviewkunst extrahiert – plus Deutungsversuch. (more…)

Ran an die Umsetzung: So geht Diversity im Recruiting

05.03.2015|von Corinna Litera

Ran an den Speck: So geht Diversity im Recruiting

Obwohl er fast durchweg für die Personalauswahl genutzt wird, hat er doch dramatische Auswirkungen auf die Fairness... Der Lebenslauf ist im Hinblick auf Chancengleichheit deutlich anfällig. Eine Studie zeigte: Kommt es bei einem Auswahlschritt auf den CV an, so erleben Bewerber mit türkischem Namen bei gleicher Qualifikation eine 10% geringere Wahrscheinlichkeit, zum Gespräch eingeladen zu werden als Kandidaten mit einem deutschen Namen (Kaas & Manger, 2012). Werden jedoch persönliche und leistungsbezogene Informationen über den Bewerber zugänglich gemacht (z.B. durch Referenzen), so verschwindet dieser Diskriminierungseffekt. (more…)

Baustelle Diversity – Das falsche Vertrauen in Lebenslauf und Interview

03.03.2015|von Corinna Litera

Baustelle Diversity - Das falsche Vertrauen in Lebenslauf und Interview

Unternehmen mit vielfältiger Belegschaft leisten mehr. Eine Studie von McKinsey aus dem Jahre 2009 konnte zum Beispiel einen Zusammenhang zwischen Gender Diversity und finanzieller Performance eines Unternehmens zeigen: Unternehmen, in denen die Unternehmensführung divers zusammengesetzt ist (mehr als 30% Frauen im Top Management des Unternehmens), hatten beispielsweise eine um 53% bessere EBIT-Marge. So weit, so gut.

Wie kommt man nun zu mehr Diversity in der Belegschaft? Nun, Sie ahnen es: Eine faire Personalauswahl ist die Grundlage. Fairness entsteht, wenn Personen unterschiedlicher (sozialer) Gruppen vergleichbare Chancen gewährt werden und sie ihre Fähigkeiten unter identischen Bedingungen zeigen können. (more…)

Personalkosten Kalkulator: Berechnen Sie Ihre Cost-per-Hire!

27.02.2015|von Falko Brenner

Personalkosten Kalkulator Berechnen Sie Ihre Cost-per-Hire

Die Kosten pro Einstellung (Cost-per-Hire, kurz CPH) gehören zu den wichtigsten Personalkosten und Kennzahlen im Recruiting. Diese Metrik bezeichnet das Verhältnis der Einstellungskosten zu den besetzten Stellen. Hierdurch wird es möglich, die Effizienz der Personalbeschaffung skalierbar und vergleichbar zu machen. Eine standardisierte Berechnung ermöglicht auch ein Benchmark zwischen verschiedenen Divisionen oder sogar unternehmensübergreifend. Dieser Beitrag orientiert sich am Standard der Society for Human Resource Management (SHRM) zur Berechnung der CPH.

Im folgenden gebe ich Ihnen einen praktischen Kalkulator an die Hand, mit dem Sie Ihre Cost-per-Hire leicht berechnen können.

(more…)

“Ich möchte mehr Kandidaten aus dem Bewerberpool besser kennenlernen”

25.02.2015|von Hanna Weyer

Ich möchte mehr Kandidaten aus dem Bewerberpool besser kennenlernen

In einem meiner Artikel habe ich Ihnen verschiedene Nutzenaspekte von Videorecruiting vorgestellt. Heute geht es um einen weiteren, der, wie ich finde, in den letzten 1-2 Jahren sehr relevant geworden ist. Und zwar gibt es viele Kunden, die das zeitversetzte Videointerview vorrangig nutzen, um mehr Kandidaten aus dem Bewerberpool besser kennen zu lernen. Fragen, die dabei im Raum stehen, sind oft von der Art: Sagen wir vielleicht eigentlich geeigneten Kandidaten ab? Laden wir wirklich die richtigen ein? Haben wir uns genug Kandidaten angeschaut? Denn der Wunsch, die Person hinter der Bewerbung kennen zu lernen und das Potenzial des Bewerbers zu sehen und nicht nur die Noten, steckt meiner Meinung nach schon in vielen Recruitern. Es ist nur meist aus reinen Zeitgründen nicht machbar. (more…)

Recruiting-Fallstudie: Von 3000 Bewerbungen auf 170 Top-Leute fürs AC

19.02.2015|von Corinna Litera

Recruiting-Fallstudie: Von 3000 Bewerbungen auf 170 Top-Leute fürs AC

Die ganze Zeit reden wir davon, wie wichtig Diagnostik für eine gute Personalauswahl ist. Fernab jeder Buzzword Terminologie ist dies ein Thema, das entscheidend für den Erfolg Ihres, ja genau Ihres Recruitings ist. In Webinaren haben wir schon anhand von Praxisbeispielen gezeigt, wie Diagnostik in der Personalauswahl wunderbar funktioniert. Heute ist unser Blog dran :) Im nachfolgenden Beispiel möchte ich Ihnen zeigen, wie einfach Sie diagnostische Prinzipien und Technologie miteinander verknüpfen können, um möglichst gute Auswahlentscheidungen zu treffen. Am Beispiel des portugiesischen Energieriesen EDP zeige ich Ihnen, wie man aus einer hohen Anzahl an Bewerbungen die besten Bewerber fürs (kostspielige) Assessment Center identifiziert! (more…)

Videorecruiting: Mit diesen Argumenten gewinnen Sie Ihre Fachabteilung

18.02.2015|von Thanh Trung

Videorecruiting: Mit diesen Argumenten gewinnen Sie Ihre Fachabteilung

Klar: Fachentscheider wollen so schnell wie möglich eine Stelle mit einer fähigen Person, die auch noch sympathisch ist und super ins Team passt, besetzt wissen. Nichts ist frustrierender, als in einem Einstellungsgespräch zu sitzen und nach 5 Minuten zu wissen: Der Kandidat ist nicht geeignet. Dann einfach zu gehen, ist natürlich nicht möglich, dabei könnte man so viel anderes in dieser Zeit anfangen. Sie ahnen, worauf wir hinaus wollen: Wie wichtig es ist, den Fachentscheidern selbstverständlich die fähigsten Bewerber im persönlichen Gespräch zu präsentieren. Jetzt stellen Sie sich vor, dass Sie zusammen mit den Fachentscheidern schon früher, nämlich schon in der VORauswahl, die fähigsten Bewerber herausfiltern. Wie wäre das? Wahrscheinlich sinnvoll, denn nicht nur die so genannte “Quality of Hire”, sondern auch die Effizienz des Recruitingprozesses würde sich enorm steigern. Eine gute Vorauswahl ist die Bedingung für eine gute Endauswahl.

Diese Resultate können Sie ganz einfach erzielen, wenn Sie sich die Vorteile von Videorecruiting zunutze machen. (more…)

Big Data in HR: Schätzen Computer Persönlichkeit besser ein?2

13.02.2015|von Falko Brenner

Big Data in HR: Schätzen Computer Persönlichkeit besser ein?

In vielen Lebensbereichen ist die korrekte Einschätzung von Persönlichkeitscharakteristiken wichtig. Darunter werden solche Eigenschaften verstanden, in denen sich Menschen situationsübergreifend unterscheiden und die langfristig relativ stabil sind. Auch in der Personalauswahl beruhen viele berufliche Anforderungen letztlich auf Persönlichkeitseigenschaften. So wird von Vertriebsmitarbeitern im Außendienst ein gewisses Maß an Extraversion erwartet, während Buchhalter sich durch Gewissenhaftigkeit auszeichnen sollten. Eine neue Studie kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass ein statistisches Rechenmodell auf der Basis von Facebook-Likes zu besseren Einschätzungen der Persönlichkeit kommen kann, als wenn man Kollegen, Freunde oder gar Ehepartner diese Einschätzung treffen lässt. Facebook kennt uns also besser als unsere Partner? Was bedeutet dies für die Zukunft der Personalauswahl? (more…)

Die Richtigen finden – 4 Tipps für eine gute Personalauswahl

30.01.2015|von Corinna Litera

Die Richtigen finden - 4 Tipps für eine gute Personalauswahl

Um den sich stetig ändernden beruflichen Anforderungen zu genügen, müssen Mitarbeiter über den richtigen Mix an Kompetenzen und Kenntnissen verfügen. Für Sie ist es daher erfolgskritischer denn je, die richtigen Bewerber im Auswahlprozess zu erkennen und auszuwählen. Längst ist die Auswahl an qualifizierten Fachkräften nicht mehr unbegrenzt wie noch vor einigen Jahren. Jede Fehlentscheidung kostet Geld (und Nerven). Denken Sie nur mal an unseren Kostenkalkulator für Fehleinstellungen. In der Personalauswahl muss jeder Schritt - ob Lebenslaufanalyse oder Bewerbungsgespräch - eine zuverlässige und eindeutige Entscheidung ermöglichen. Deshalb gebe ich Ihnen hier mal 4 Tipps, was Sie tun können, um die richtigen Bewerber auszuwählen. (more…)

Recruitingmethoden: Sind Situational Judgement Tests gar nicht so gut?

28.01.2015|von Falko Brenner

Recruitingmethoden: Sind Situational Judgment Tests gar nicht so gut?

Die Simulation ist ein gut etabliertes Grundprinzip der Personalauswahl. Unter der Annahme, dass sie sich in realen Situationen in ihrem späteren Arbeitsalltag ähnlich verhalten, sollen sich Bewerber im Assessment Center in gespielten Situationen beweisen. Situational Judgment Tests (SJTs) basieren auf einer ähnlichen Annahme. Eine neue Studie stellt diese Annahme allerdings in Frage. Aufschrei unter den Personaldiagnostikern, Verwirrung unter den Recruitern! Lohnen sich SJT also überhaupt noch? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Wir gehen der Studie auf den Grund: (more…)

International, dezentral, viele Bewerber – 4 Nutzenaspekte von Videointerviews

21.01.2015|von Hanna Weyer

International, dezentral, hohe Bewerberzahl - Nutzenaspekte von Videointerviews”

Viele unserer Kunden haben sich für Videointerviews in der Vorauswahl entschieden, um Zeit und Kosten zu sparen. Sie kommen aus Effizienzgründen und bleiben, weil es noch viele andere Gründe gibt, die für Videointerviews sprechen. Im Folgenden stelle ich Ihnen ein paar dieser Gründe vor: hohes Bewerberaufkommen (High Volume Recruiting), internationale Personalsuche und dezentrale Organisation. Um einen umfassenderen Überblick zu bekommen, empfehle ich Ihnen auch unser Webinar am 22.01.2015 um 14.00, in dem ich Ihnen nochmal im Detail erläutere, welchen Nutzen Videointerviews fürs Recruiting haben werden. (more…)

Mit Video zu mehr Effizienz in der Personalauswahl1

20.01.2015|von Hanna Weyer

Mit Video zu mehr Effizienz in der Personalauswahl”

Zeitversetzte Videointerviews werden aus verschiedenen Gründen von Unternehmen eingeführt. Es gibt ebenso viele Unternehmen, deren Hauptmotiv “Wir wollen nicht die falschen Kandidaten in der Vorauswahl aussortieren” ist, wie Unternehmen, die vor allem die Zeiteffizienz der Personalauswahl in den Vordergrund stellen, gerade bei hohen Bewerberzahlen.

Auf Slideshare habe ich Ihnen eine Präsentation zum Thema bereitgestellt, die folgende Nutzenaspekte zeitversetzter Videointerviews beleuchtet und Ihnen zeigt: (more…)

Webinar “Zeitversetzte Videointerviews – So funktioniert Recruiting heute!”

16.01.2015|von Hanna Weyer

Webinar “Zeitversetzte Videointerviews - So funktioniert Recruiting heute!”

Strukturierte Interviews haben eine 5x so hohe Vorhersagekraft wie unstrukturierte Interviews - und werden trotzdem nur halb so häufig umgesetzt. Woran liegt das? Studien sagen, am empfundenen Aufwand und der Mehrbelastung, diese Struktur in einem Live Interview durchzuhalten. Was viele Recruiter nicht wissen: Schon in der Bewerber-Vorauswahl lässt sich Struktur umsetzen und der Grundstein für eine wirklich gute Personalauswahl legen. Hierbei haben sich insbesondere zeitversetzte Videointerviews bewährt. Sie liefern Struktur und Standardisierung quasi mit. Die Durchführung und Auswertung der Videointerviews wird so objektiv wie möglich. Dabei erfüllt die Videotechnologie auch die Erwartungen der Kandidaten an den Bewerbungsprozess: schnell, fair, digital, persönlich.

Warum zeitversetzte Videointerviews in keiner Vorauswahl fehlen sollten, erläutere ich Ihnen im Webinar am 22.01.2015 von 14.00 - 15.00 Uhr. (more…)

Mindestlohn, Big Data, Eye Tracking … das wird HR in 2015 bewegen

08.01.2015|von Falko Brenner

Mindestlohn, Big Data, Eye Tracking … das wird HR in 2015 bewegen

Kaum sind Luftschlangen, aufgeweichte Chips und Raclettekäse im Teppich beseitigt, schon befinden wir uns in 2015. Zurück im Büro beginnt ein neues Jahr mit neuen Herausforderungen. Daher ist hier pünktlich zum Jahresbeginn ein Ausblick, welche Themen in Recruiting und HR dieses Jahr wichtig werden könnten oder immer noch wichtig sein werden: Big Data, Mindestlohn, Technologien, ...

1. Mindestlohn: Neue Strategien für Juniorstellen

Eine der wichtigsten Neuerungen im neuen Jahr sind die neuen Regelungen zum gesetzlichen Mindestlohn. (more…)

Videointerviews als Antwort auf Herausforderungen im Recruiting?

30.12.2014|von Corinna Litera

Videointerviews als Antwort auf Herausforderungen im Recruiting

Die Liste an HR-Herausforderungen ist lang und vielfältig. Zu wenig Bewerber auf bestimmte Positionen, zu viele Bewerber auf andere Positionen, und so recht filtern, welche Kandidaten gut sind und welche nicht, ist auch schwierig. Oder es dauert eben zu lange. Viele Unternehmen denken daher momentan über die Einführung von Videotechnologie im Recruiting nach. Videointerviews können z.B. das klassische Telefoninterview mit all seinen Hürden und Einschränkungen ersetzen.

Eine Variante von Videointerviews ist das zeitversetzte Format. Was genau ein zeitversetztes Videointerview ausmacht, wie es von Unternehmen eingesetzt wird und wie das zeitversetzte Format die Qualität der Personalauswahl optimieren kann, haben wir auch in einem Whitepaper zusammengefasst, das Sie hier herunterladen können. (more…)

Candidate Experience – Warum es auch Führungskräfte etwas angeht!

23.12.2014|von Hanna Weyer

“Candidate Experience” - Warum es auch Führungskräfte etwas angeht

“Heute suchen sich auch die Kandidaten den Arbeitgeber aus, nicht nur umgekehrt” - Diese Erkenntnis stellt Human Resources zunehmend vor Herausforderungen. Candidate Experience Management ist im Laufe des letzten Jahres zum zentralen Buzzword in Personalabteilungen und auch Recruiting-Blogs geworden. Dabei reicht es jedoch nicht, dieses Buzzword nur in die Personalabteilungen zu tragen. Es müssen auch eine Vielzahl weiterer Parteien involviert werden. Führungskräfte zum Beispiel müssen ihren Beitrag leisten.

Ihre Führungskräfte wollen gute Bewerber, klar. Und Kandidaten wollen gute Führungskräfte. Natürlich. Aber wie viel wird momentan in Ihrem Recruiting dafür getan, dass sich auch die Führungskraft dem Bewerber verkauft? (more…)

Weihnachtsgeschichte mal anders: Suche Innovation Evangelist!

17.12.2014|von Falko Brenner

Weihnachtsgeschichte mal anders: Suche Innovation Evangelist

“Diese Geschichte spielt in einem fernen Land zu einer fernen Zeit. Wir schreiben das Jahr 1 B. I. (1 Jahr vor Erscheinen des ersten iPhones). In der Nazareth SE kriselt es. Die Produktpalette rund um tönerne Amphoren findet kaum noch Abnehmer. Die Division Defence hat sich zu lange auf Wurfgeräte gestützt und auch die Konzernsparte Viaduktbau lahmt. Der stellvertretende Senior Vice President of Human Resources, Beauty & Health Pontius P. bekommt daher von ganz obererster Stelle den Auftrag durch Neueinstellungen für frischen Wind zu sorgen. Es fehlen schlicht Leute, die für Innovation sorgen. (more…)

Employer Branding: Absagen zu schreiben ist (k)eine Kunst!

11.12.2014|von Corinna Litera

 Employer Branding: Absagen schreiben ist keine Kunst

“Ich war, ehrlich gesagt, ziemlich enttäuscht, als ich nach 2 Vorstellungsgesprächen, die ganz gut liefen, nicht nur eine Absage, sondern eine ganz unpersönliche Standardabsage bekam. Da hatte ich mir was Individuelleres erwartet. Eigentlich gut, dass die mich nicht eingestellt haben…”, lautete das Urteil einer Freundin zur “Absage-Kultur” eines Berliner Unternehmens. Mittlerweile hat sie einen tollen Job bei einem Konzern, aber die Art und Weise, wie ihr das erste Unternehmen nach zwei persönlichen Gesprächen eine Absage erteilt hat, bleibt ihr im Gedächtnis. (more…)

Faking im Bewerbungsgespräch – Hätten Sie’s entdeckt?

05.12.2014|von Falko Brenner

Mit welchen Fragen prüfe ich Teamfähigkeit richtig

Wer soll es Bewerbern verdenken, dass diese versuchen, einen guten Eindruck im Bewerbungsgespräch zu machen? Hin und wieder bedeutet dies natürlich auch, an der einen oder anderen Stelle etwas ein bisschen auszuschmücken - oder es mit den Fakten nicht so genau zu nehmen wie ein gelber Automobilclub bei diversen Publikumspreisen. Die Grenze zwischen ein bisschen beschönigen, das ein oder andere Detail zu erfinden und richtig dick aufzutragen ist auch nicht immer ganz eindeutig. Und wenn Recruiter unter AGG an einen Hersteller von Küchengeräten denken und offen nach der Familienplanung fragen, ist Lügen sogar höchst erwünscht oder zumindest gedeckt. (more…)

Mit welchen Fragen prüfe ich Teamfähigkeit richtig?

27.11.2014|von Falko Brenner

Mit welchen Fragen prüfe ich Teamfähigkeit richtig

Nachdem wir im letzten Beitrag gesehen haben, was “Teamfähigkeit” eigentlich bedeutet, was ein Teamplayer mitbringen muss und welche Verhaltensweisen und Prozesse erfolgreiche Teams ausmachen, wollen wir Ihnen heute zeigen, wie Sie mittels Fragetypen nicht nur im persönlichen Gespräch, sondern auch schon in der Vorauswahl herausfinden, ob Ihre Bewerber teamfähig sind.

Durch den biographischen Ansatz der Personalauswahl oder mit Hilfe der Critical Incident Technique lassen sich Interviewfragen erstellen, um bestimmte Aspekte des zu erwartenden Verhaltens im Team abzuprüfen. Im Folgenden dazu jeweils ein Beispiel (more…)

Schluss mit Buzzwords – Was Teamfähigkeit WIRKLICH bedeutet!

26.11.2014|von Falko Brenner

Schluss mit Buzzwords - Was Teamfähigkeit wirklich bedeutet

Ein kleiner Auszug zufällig ausgewählter Stellenanzeigen: „Wir suchen Teamplayer“, „Sie überzeugen durch Ihre Teamfähigkeit“, „Sie bringen sich gewinnbringend ins Team ein“...

Teamfähigkeit scheint eines der wichtigsten „Soft Skills“ oder sozialer Kompetenzen überhaupt zu sein, um in der heutigen Arbeitswelt bestehen zu können. In unserem Zweiteiler geht es um die Fragen: Was bedeutet Teamfähigkeit eigentlich konkret und wie lässt sich diese feststellen? Doch beginnen wir besser mit der Grundlage: Wissen Sie, was Teamfähigkeit genau ist?

(more…)

Vorauswahl am Beispiel “Traineeposition Sales” – So funktioniert’s!

24.11.2014|von Hanna Weyer

Beispiel “Vorauswahl am Beispiel “Traineeposition Sales” - So funktioniert's!

Mal ehrlich: Ihnen ist es bestimmt schon passiert, dass Sie in einem Einstellungsinterview saßen und dachten: “Hmm, der Kandidat ist eigentlich gar nicht geeignet. Warum haben wir das nicht schon früher gemerkt?” Oder dass Sie im Assessment Center saßen und sich wünschten, mehr passende Bewerber dort zu finden...

Bei beiden Problematiken hätte man eindeutig an der Qualität der Vorauswahl drehen müssen. Das Ziel der Vorauswahl ist ja, wie Sie wissen: Möglichst viele geeignete Kandidaten für nachfolgende, teurere Prozess-Schritte auszuwählen - also die so genannte Grundquote zu erhöhen.

Wie kann man das nun möglichst schlau anstellen? (more…)

WEBINAR “E-Assessments statt Bauchgefühl – So geht gute Vorauswahl!”

20.11.2014|von Hanna Weyer

E-Assessments statt Bauchgefühl - So geht gute Vorauswahl!

Eine fundierte Vorauswahl zu treffen ist keine triviale Angelegenheit. Fehlentscheidungen können teuer werden. Dass wir immer wieder Opfer unser eigenen verzerrten Wahrnehmung sind (wie ein interessantes Video zum Selbsttest zeigt), wissen Sie bereits. Wir brauchen also gute Methoden, um gute Entscheidungen zu treffen. Online Assessments sind eine solche Methode und gerade für die Vorauswahl sinnvoll. Hier werden neuerdings immer öfter “beobachtungsbasierte Verfahren” genutzt. Kennen Sie? Gemeint sind Verfahren, bei denen Bewertungen auf Grundlage direkt beobachtbarer, sichtbarer Informationen getroffen werden anstatt auf Grundlage eines Tests o.ä. Ganz klassisch nutzt man solche Verfahren vor allem in ACs (z.B. Gruppendiskussionen).

(more…)

3 Tipps, um den Recruitingprozess zu verkürzen

17.11.2014|von Falko Brenner

Recruitingprozess: So kürzen Sie die “Time-to-hire” garantiert NICHT

Letzte Woche hatten wir dem weit verbreiteten Problem schon auf den Zahn gefühlt: die bisweilen unendlich lange Time-to-hire, die Bewerber verprellt und den Unternehmen Kosten beschert, die gar nicht sein müssen. Heute wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie dieses KPI optimieren können, ohne an Qualität einzubüßen - im Gegenteil!

Die Entscheidungsqualität steigt ja nunmal nicht mit der Zeit, die eine Entscheidung dauert, sondern hängt von den entscheidungsvorbereitenden (Auswahl-) Methoden ab!

(more…)

Recruitingprozess: So kürzen Sie die “Time-to-hire” garantiert NICHT1

11.11.2014|von Falko Brenner

Recruitingprozess: So kürzen Sie die “Time-to-hire” garantiert NICHT

Heute geht es um ein wichtiges KPI im Recruitingprozess: die Time-to-hire.

Stellen Sie sich einfach Folgendes vor: Irgendwo in Deutschland... Einem konservativ geführten Unternehmenskonglomerat der Buchpress,- Naturdüngemittelvorprodukte- und Baustoffgroß-handelsbranche gehen durch die Machenschaften eines Personalvermittlers und aufgrund der in die Tat umgesetzten Familienplanung zeitgleich zwei Vertriebsmitarbeiter im mittleren Hierarchiebereich verloren. Daher wurde umgehend der Personalbedarfsbogen 34B ausgefüllt und an die entsprechende Abteilung geschickt und dort auf Berechtigung geprüft, zuerst aus nicht näher bekannten Gründen abgelehnt, nach einem Einspruch jedoch stattgegeben. Danach wurde er zur Bearbeitung an die Personalabteilung weitergeleitet… (more…)

Candidate Experience: Was erwarten Kandidaten von Ihren Auswahltools?

04.11.2014|von Hanna Weyer

Candidate Experience: Was erwarten Kandidaten von Ihren Auswahltools

Candidate Experience wird oft in Bezug auf Prozessgestaltung diskutiert. Und das ist wichtig und gut. Aber viele Personaler stellen sich auch die Frage: “Worauf muss ich ganz konkret achten, wenn ich meine Auswahltools zusammenstelle? Was erwarten meine Kandidaten von heutigen Auswahltools und was beeinflusst ihr Nutzenerleben?” Auf diese Fragen werden wir zum einen in folgendem Beitrag eine Blick werfen. Zum anderen bekommen Sie in unserem neuen Whitepaper “Ein Guide für erfolgreiches Candidate Experience Management” nützliche Tipps und Hintergrundinfos zu diesem wichtigen Thema. Der Download ist natürlich kostenfrei.

(more…)

Personalauswahl: Was ist “Leistung” und wie kann man sie vorhersagen?1

28.10.2014|von Falko Brenner

Personalauswahl Was ist Leistung und wie kann man sie vorhersagen

Der Werkzeugkasten der Personalauswahl ist recht vielfältig geworden. Letztlich sollen Assessment Center, Auswahlgespräche, CV-Screening, kognitive Tests, zeitversetztes Videointerview & Co Aufschluss darüber geben, ob Kandidaten im Falle einer Einstellung gute berufliche Leistungen erbringen (werden).

Daraus ergibt sich die Frage, was wir eigentlich unter beruflicher Leistung verstehen und ob es die Leistung per se gibt? Und wenn nicht, welche Auswahlverfahren treffen denn Aussagen über welche spezifischen Aspekte? (more…)

Personalauswahl Part II: Online ACs und zeitversetzte Videointerviews

22.10.2014|von Falko Brenner

Personalauswahl Part II: Online ACs und zeitversetzte Videointerviews

Mit welchem Auswahlinstrument finde ich die besten Bewerber für meine Vakanz? Keine triviale Frage, denn Sie wollen ja sicherlich eine gute Entscheidung im Hinblick auf Ihre Kandidaten treffen, oder? Wir haben die wichtigsten Instrumente der Personalauswahl unter die Lupe genommen:

Im letzten Beitrag haben wir uns die Realistic Job Preview und den Situational Judgement Test genauer angesehen und die Vor-und Nachteile berichtet. Heute stellen wir Ihnen Online Assessment Center und zeitversetzte Videointerviews vor.

Diese Auswahlverfahren können Sie für Ihre Personalgewinnung nutzen: (more…)

Personalauswahl Part I: Welche Auswahlmethoden eignen sich?2

21.10.2014|von Falko Brenner

Personalauswahl Part I: Welche Auswahlmethoden eignen sich

9 von 10 Unternehmen planen auch in diesem Jahr Neueinstellungen, um ihr Beschäftigungsniveau zu halten oder zu erhöhen (DIHK Konjunkturumfrage 2014). Um die Herausforderungen von Fachkräftemangel, War for Talent und demographischem Wandel zu meistern, ist eine professionelle Personalauswahl wichtig. Hierfür stehen Ihnen jedoch immer mehr Verfahren und Tools zur Verfügung. Wir zeigen Ihnen, welche Auswahlinstrumente Sie neben Assessment-Centern, traditionellen Interviews und psychologischen Tests heute bereits einsetzen können.

Im ersten Teil stellen wir die Realistic Job Preview und den Situational Judgment Test vor, im zweiten Teil geht es dann um Online Assessments und zeitversetzte Videointerviews. (more…)

6 Gründe, warum Sie an Videointerviews nicht mehr vorbeikommen

14.10.2014|von Corinna Litera

6 Gründe, warum Sie an Videointerviews nicht mehr vorbeikommen

Forbes erklärte zu Beginn des Jahres: “Increasing efficiency and attracting better candidates through engaging video are pretty good reasons for HR managers to go high tech or go home.” Wenn diese Aussage noch nicht nach Deutschland herübergeschwappt sein sollte, hoffen wir, mit diesem Beitrag ein kleines bisschen zu ihrer Verbreitung beizutragen ;) Denn: Ohne Technologie geht es einfach nicht mehr. Oder anders: Es geht schon, aber damit machen Sie sich garantiert das Leben schwer - und Ihren Chef unzufrieden, weil Sie unterhalb der Zielerwartung bleiben. (more…)

Strukturierte Interviews – das Geheimnis erfolgreicher Personalauswahl!4

09.10.2014|von Falko Brenner

Strukturierte Interviews - das Geheimnis erfolgreicher Personalauswahl

Egal, wie groß das Bücherregal zum Thema Auswahlgespräche auch ist, spätestens nach einigen Seiten taucht ein Dogma immer wieder auf: Strukturierte Interviews sind besser als unstrukturierte, wenn es um eine gute Personalauswahl geht.

Allerdings ist das Verständnis dafür, was ein strukturiertes Interview ist, oft recht uneinheitlich. Die Meinungen darüber gehen teils stark auseinander. Daher wollen wir Ihnen in diesem Beitrag zeigen, was ein strukturiertes Interview eigentlich ist und worauf es dabei ankommt.

1. Woraus werden die Interviewfragen abgeleitet?

Strukturierte Interviews unterscheiden sich von unstrukturierten in der Art, wie das Interview eigentlich entsteht. Dies betrifft zum einen die Herleitung der Fragen und zum anderen die Verwendung bewährter Fragetypen. (more…)

Bridging the Gap mit Videorecruiting: Forschung clever nutzbar machen (Vortrag)1

06.10.2014|von Corinna Litera

Bridging-the-Gap-mit-Videorecruiting-Forschung-clever-nutzbar-machen

Was heißt eigentlich "gute Personalauswahl"?

Gute Personalauswahl bedeutet, diejenigen Bewerber zu identifizieren, die die Anforderungen an eine Stelle erfüllen (Person-Job-Fit) und die Werte der Organisation teilen (Person-Organization Fit) sowie gut ins Team passen. Dass Sie anhand Ihres Bauchgefühl hier keine sinnvollen, d.h. objektiven Auswahlentscheidungen treffen können, liegt auf der Hand. Ohne jegliche Hilfsmittel sind wir einfach zu leicht zu beeinflussen.

Glauben Sie nicht? Dann probieren Sie mal diesen Selbsttest: (more…)

Interne oder externe Personalbeschaffung – Wann ist was am besten?

23.09.2014|von Falko Brenner

Interne oder externe Personalbeschaffung – Wann ist was am besten

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Dies ist bei der Besetzung einer Vakanz nicht anders. Bei der Personalbeschaffung stellt sich mitunter die Frage, ob es sinnvoller ist, eine Stelle intern oder extern zu besetzen.

Unter welchen Bedingungen eher intern extern oder umgekehrt vorgezogen wird, hat nun eine aktuelle Studie – erschienen im Academy of Management Review - am Beispiel einer großen amerikanischen Investmentbank untersucht

Intern oder Extern?

Bei Einstiegspositionen stellt sich die Frage, ob intern oder extern, natürlich nicht. Doch bereits bei der Suche eines neuen Teamleiters wird die Frage relevant... Zudem gibt es bei der internen Nachfolgersuche zwei Möglichkeiten: (more…)

Appell an Recruiter: Macht was aus eurem Recruitingprozess!

18.09.2014|von Corinna Litera

Appell an Recruiter - Macht was aus eurem Recruitingprozess

Stichwort “Candidate Experience” - Schon wieder dieses Thema, denken Sie jetzt. JA, das stimmt. Aber leider hat dieses Thema an seiner Aktualität nichts eingebüßt, wie Beispiele aus meinem eigenen Bekanntenkreis zeigen: Einer guten Freundin passierte es neulich beim Vorstellungsgespräch in einem bekannten Großunternehmen, dass beide Gesprächsführer sie bis zu 30 Minuten warten ließen, wenig stellenbezogene Fragen stellten und über den weiteren Recruitingprozess nur unzureichende Informationen liefern konnten. Sie sehen, was ich meine? Ein weiteres Beispiel, das mich nur ungläubig den Kopf schütteln lässt, können sie hier nachlesen. Recruiter, die es besser machen wollen, verweise ich auf unser Webinar zum Thema “Candidate Experience” am 24.09.2014.

Worauf kommt es den Bewerbern also an? Klar: auf einen GELUNGENEN und PROFESSIONELLEN Auswahlprozess. (more…)

Employer Branding – Wie Sie abgelehnte Bewerber zu Ihren Fans machen

16.09.2014|von Falko Brenner

Ungebrochen ist die Anzahl an Beiträgen, die unter dem neudeutschen Schlagwort „Candidate Experience“ über die Reaktionen von Bewerbern auf Auswahlverfahren und tatsächliche oder vermeintliche Einflussfaktoren erscheinen. Dabei ist das Thema keineswegs neu, sondern unter verschiedenen Begrifflichkeiten seit Jahrzehnten präsent (engl. applicant reactions).

Dass es immer auch abgelehnte Bewerber gibt, liegt auf der Hand. Im besten Fall werden aber auch diese Bewerber positiv über Sie als Unternehmen und Arbeitgeber sprechen. Was müssen Sie dafür tun? Wir geben Ihnen Studienergebnisse und Tipps an die Hand, um Ihr Employer Branding auch im Falle von Absagen zu unterstützen! (more…)

1 2 3 4