Jo Diercks schreibt in diesem Gastbeitrag über den Hype von künstlicher Intelligenz in der Personalauswahl. Wie auch in seinem Podcast Interview mit Sara Lindemann geht es ihm und eine präzise Einordnung und einen realistischen Ausblick zu KI im HR.

Künstliche Intelligenz in der Personalauswahl

Wenn man sich momentan so im Markt umschaut, dann könnte man den Eindruck gewinnen, der Robo hätte das Recruiting schon übernommen. Keine Konferenz (oder solle ich sagen: „Festival“?) kommt ohne das Thema Künstliche Intelligenz aus, jeder zweite Stand auf den HR-Leitmessen wirbt damit und die einschlägigen Fachzeitschriften und -blogs sind voll davon.

Nun, das ist sicherlich in vielerlei Hinsicht auch eine sehr begrüßenswerte Entwicklung, weckt es doch das traditionell eher analoge HR-Dorf auf und wirkt wie ein digitaler Wake-Up Call. Dass es inzwischen überhaupt so etwas wie eine „HR-Tech“-Szene gibt und gefühlt jeden Tag drei neue HR-Tech-Startups die Bühne betreten und ihre digitale Revolution zu Markte tragen, nun das war vor zehn Jahren vollkommen abwegig und auch vor fünf Jahren in der Form noch überhaupt nicht zu erwarten. Nein, der HR-Bereich insgesamt und die Personalgewinnung im Speziellen sind auf einmal eine der Branchen, die regelmäßig genannt werden, wenn es um die Frage geht, wo denn die Maschinen möglicherweise übernehmen könnten.

Der Deckmantel von KI

Aber der aktuelle Hype um die Schlagworte Künstliche Intelligenz und Big Data verstellt auch ein wenig den Blick. Nicht alles (um ehrlich zu sein nur ein recht kleiner Teil) dessen, was unter „KI“ firmiert, ist wirklich KI. Und erst recht ist der Sinn und Nutzenbeitrag von KI in vielen Fällen, die einen momentan aus den Gazetten entgegenleuchten, weder nachvollziehbar noch belegt. Ja es scheint zuweilen sogar so, dass Dinge, die wir eigentlich aus guten Gründen längst auf dem Friedhof der unseligen Ideen zu Grabe getragen hatten, unter dem Deckmäntelchen der künstlichen Intelligenz zu neuem Leben erwachen. Was früher Schädeldeutung das ist heute eben Gesichtserkennung. Und so wird das Wahrsagerzelt auf einmal wieder fester Bestandteil des Recruiting-Jahrmarkts…

Podcast – Interview von Jo Diercks mit Sara Lindemann

Es verlangt nach einer nüchternen Analyse, die Chancen und Risiken berücksichtigt. Und es verlangt nach einer differenzierten und aufgeklärten Sicht auf die Dinge. Und genau deshalb haben Sara Lindemann von viasto und ich uns einmal telefonisch „zusammengesetzt“ und tief in die Frage reindiskutiert, wo es denn nun aktuell steht und wohin es sich wohl entwickeln wird: Das „Robo-Recruiting“. Ich kann jedem, der sich mit der Frage nach dem „Recruiting der Zukunft“ nur sehr ans Herz legen, mal reinzuhören!

Podcast anhören!

 

Über den Gastautor: Jo Diercks

Jo Diercks – Recrutainment Blog

Jo ist Gründer und Geschäftsführer der CYQUEST GmbH und der Mi4 GmbH. CYQUEST beschäftigt sich mit Recrutainment, also dem Einsatz spielerisch-simulativer Methoden im Online-Assessment, Employer Branding und Recruiting. In seinem Recrutainment Blog berichtet Jo regelmäßig über diese und andere aktuelle HR-Themen. Mi4 ist als Unternehmensberatung auf Themen des Online-Marketings und eCommerce spezialisiert.